Februar 22, 2022

Pharmaschismus ist ein Neologismus aus dem Wort Faschismus und dem Präfix Pharma.

Im Pharmaschismus werden gesunden Menschen durch direkten und indirekten Druck dazu gezwungen sich pharmazeutische Substanzen verabreichen zu lassen. Direkter Druck wird durch entsprechende Gesetzgebungen und Verordnungen erzeugt, indirekter Druck duch Ausschluss vom gesellschaftlichen Leben, Einschränkung der Bewegungsfreiheit und Berufsverbot.

Ein gewisser Prozentsatz der zwangsbehandelten Menschen stirbt oder wird krank durch die verabreichten Substanzen. Im Pharmaschismus führen somit staatliche Massnahmen zum Tod und gesundheitlichem Schaden von Staatsangehörigen des eigenen Staates durch Entschlüsse der Regierung.

Im Pharmaschismus entwickeln sich demokratische Rechtsstaaten durch die Einsetzung von Notstandsverordnungen bzw. Seuchenschutzgesetzen zu einer totalitären Demokratie. Eine postdemokratische Regierungstechnik entstand, die den Parlamentarismus weitgehend aushebelte, zuerst für das gesamte Volk, dann für die Minderheit der impfstofffreien Menschen: der Lockdown*. Menschen sollen im Lockdown ihre Wohnstätte nur noch für ihre Arbeitsstelle und Supermarktgänge verlassen. Dies ist eine neue Form eines Unterdrückungsmechanismus mit totalem Herrschaftsanspruch über das Leben der einzelnen Bürger. Eine große Minderheit (die „Ungeimpften“ bzw. Impfstofffreien) werden vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen mit sogenannten 2G-/3G-Regeln. Es ist eine neue Form der Apartheid entstanden: Der impfstofffreite Mensch wird von sozialen Treffen in der Öffentlichkeit ausgeschlossen. Im Weltbild der Pharmaschisten sind impfstofffreie Menschen „Gefährder“ bzw. gefährliche Spreader/Verbreiter eines Virus.

Pharmaschismus ist Neofaschismus, der durch Denkfabriken, politische Lobbyarbeit der Pharmaindustrie und sogenannte Pandemieübungen vorbereitet wurde. Im Oktober 2019  wurde beim Event 201 in New York eine Corona-Krise bei einer Konferenz besprochen und die Maßnahmen dazu vorbereitet. Offensichtlich entstanden  ist der Pharmaschismus 2020, als die im Event 201 besprochenen Ablaufpläne umgesetzt wurden mit der Ausrufung einer Pandemie durch die WHO. Diese hatte durch eine Definitionsänderung im Jahre 2009 während der Schweinegrippe festgelegt, dass sich ein Virus nur noch schnell auf der Erde verbreiten muss und nicht, wie vorher, extrem tödlich sein muss, um eine Pandemie ausrufen zu können.

Möglich wurde Pharmaschismus durch die Einflussnahme auf die Politik der Staaten mithilfe von sogenannten „Covid-Hilfen“, die Beeinflussung der Massenmedien durch Geldflüsse diverser Interessengruppen und Zensurmaßnahmen gegenüber freien Journalisten und Bürgern in den sozialen Medien.

Eine einseitige Berichterstattung in den der Leidmedien ist ein wesentlicher Bestandteil des Pharmaschismus. Die Einschränkung von grundlegenden Bürgerrechten wird nicht kritisch hinterfragt, sondern im Gegenteil mit propagandistischen Mitteln wie Zensur und medialer Bekämpfung der außerparlamentarischen Opposition und des Widerstandes gefördert. Die von den Leidmedien verbreiteten Framings und Wordings wurden durch eine PR-Agentur vorgegeben. Diese Form von Meinungsdiktatur gibt es in allen faschistischen Systemen und dient schlimmstenfalls der Ausgrenzung und Vernichtung von Minderheitenmeinungen und -rechten. Professionelle Meinungsmacher bestimmen weitgehend in alle sozialen Schichten hinein das Meinungsbild der Gesellschaft.

Politisches Ziel des Pharmaschismus ist eine totalitär-kontrollierte, technokratische und transhumanistische Gesellschaft. Menschen werden einem Impfdiktat („Impfpflicht“) unterworfen, um sie regelmäßig mit neuen Impfstoffen zu spritzen. Im Pharmaschismus werden gesunde Menschen vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen und dürfen Veranstaltungen und Geschäfte nicht oder nur eingeschränkt besuchen. 

Im Pharmaschismus wird ein Paradigmenwechsel vom humanistischen zu einem transhumanistischen Menschenbild angestrebt. Im Rahmen einer 4. Industriellen Revolution soll die Digitalisierung radikal vorangetrieben werden durch die digitale Erfassung aller Bürger (ID2020). Bestimmte Elemente wie digitales Homeschooling und Homeoffice für Firmenangestellte, Künstliche Intelligenz (AI), Gensequenzierung, Nanotechnologie, 3D-Drucker, Quantencomputer, Konzepte wie „Smart Cities“ und „Smart Homes“ sind Bestandteile dieser „digitalen Revolution“. Es ist eine „Revolution von oben“, nicht aus einer Graswurzel- oder Bürgerbewegung erwachsen, sondern aus Denkfabriken und Interessengruppen des World Economic Forums. 

Ein diskriminierendes Social Credit System (wie in der chinesischen Diktatur) wird durch einen sogenannten „grünen Pass“, mit dem gleichzeitig ein „gläserner Bürger“ entsteht, vorbereitet.

Totalitarismus zeigt sich in Form der Überwachung aller Bürger, auch der Privatsphäre und des gesundheitlichen Status eines Menschen. Spionagesoftware von staatlichen Stellen mit dem Namen „Staatstrojaner“ ermöglichen die Einschränkung der Privatsphäre jedes Menschen. (Jahrelang ausgehandelte) Datenschutzgesetze werden weitgehend ignoriert.

Wesentliche bisher gültige wissenschaftliche Erkenntnisse werden durch den Pharmaschismus bekämpft und negiert:

  1. Man impft nicht in eine Pandemie hinein.
  2. Ein infizierter Mensch ist nicht gleichzusetzen mit einem kranken Menschen. Es gibt keine symptomlos Erkrankten.
  3. Ein PCR-Test ist nicht für diagnostische Zwecke geeignet sagte deren Erfinder Dr. Kary Mullis (und steht auch auf der Verpackung).
  4. Durch die Verbreitung eines Virus entsteht eine Herdenimmunität.
  5. Wird ein neues Virus vermutet, ist er wissenschaftlich zu beweisen, bevor epidemiologische Maßnahmen ergriffen werden.
  6. Ein breiter wissenschaftlicher Diskurs ist bei neuartigen Viren erforderlich.
  7. Eine Pandemie sollte nur ausgerufen werden, wenn es sich um ein stark tödliches Virus handelt.
  8. Sichere Impfstoffe benötigen der jahrelangen Laborforschung, Anwendungs-Testreihen mit Lebewesen und ein vollständiges Zulassungsverfahren.
  9. Das Tragen von Gesichtsmasken trägt nicht dazu bei, eine Pandemie erfolgreich zu bekämpfen.
  10. Die andere Meinung sollte in der Wissenschaft nicht zensiert werden. Die Vergangenheit hat gezeigt, das selbst Einzelmeinungen später in der Wissenschaft Konsens wurden. 

Der Pharmaschismus hat einen globalen Geltungsanspruch und strebt eine Weltregierung an. Diese wird als Neue Weltordnung bezeichnet.


*Laut einem Dictionary bezeichnet das englische Wort Lockdown eine Situation, in welcher Häftlinge nicht aus ihrer Zelle dürfen (in einem Versuch nach einem Aufstand wieder Ordnung herzustellen).

Anmerkung des Autors: 

Ich bekam den Auftrag von der geistigen Welt den Begriff Pharmaschismus auf und in die Welt zu bringen. Für die Eingeweihten: Der Auftraggeber war ein Engel mit Schwert:-) Wir befinden uns in einem Informationskrieg, in der die falsche Elite mit vielen Lügen und Propaganda arbeitet. Als Mitgründer der Wahren Elite bekam ich diese Wortschöpfung, um im geistigen Krieg eine vorteilhafte Stellung zu erhalten. Die Geschichtsschreiber werden in der Zukunft bewerten, wie sehr dieser neue Begriff und diese neue Ideologie wirken konnten und wie lange. 

About the author 

:-Dirk-Michael Bahler

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Die Wahre Elite


Die Wahre Elite empfiehlt:

Wie du dein Leben in 24 Stunden erheblich verbesserst. 3 Hebel, die dich Upliften:-D

>